Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

Menu Menu
  • 0
    • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

    Hier finden Sie Ihre ausgewählten Bausteine

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2151 3880127

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

     
    Straße in den Weiten der Anden

    Mit dem Mietwagen unterwegs in Patagonien

    Erkunden Sie die Carretera Austral und Ruta 40 zwischen Bariloche und Puerto Varas

    • Überblick
    • Inklusive
    • Exklusive
    • Karte
    Erlebnis: Mietwagentour Ruta 40
    Reisedauer: 7 Tage/ 6 Nächte
    Route: Bariloche – Esquel – Futaleufú – Chaitén – Hornopirén – Puerto Varas - Bariloche
    Reisepreis: ab € 1440,- p.P. bei 2 Personen
    Highlights: ✓ Mit dem Mietwagen über die Ruta 40 & Carreterra Austral
    ✓ abgelegene Gebirgslandschaften und tiefblaue Seen entdecken
    ✓ Abstecher nach Chile
    Übernachtung: 6 Nächte in kleinen Pensionen Kategorie 2 & 3
    Transport: 7 Tage Mietwagen der Kategorie Sport 4x2 inkl. Haftpflichtversicherung
    Mahlzeiten: 6x Frühstück
    Sonstiges: Kartenmaterial
    • Benzin und eventuelle Zusatzversicherungen

    • Fährtickets ca. USD 9,- p. P. plus ca. USD 56,- pro Fahrzeug

    • Weitere Mahlzeiten

    • Trinkgelder

    • Optionale Eintrittsgebühren, z. B. Rafting Tour in Futaleufú

    Mit dem Mietwagen auf der Ruta 40

    Reisen Sie auf der Ruta 40 & der Carretera Austral

    Tag 1 Bariloche bis Esquel

    Reisedauer: 300 Kilometer, etwa 4 Stunden mit Pausen

    Sie starten Ihre Selbstfahrertour durch Argentinien und Chile in Bariloche, der argentinischen Schweiz. Entweder Sie haben schon eine Nacht am Fuße der Anden übernachtet oder Sie kommen heute per Flugzeug an und nehmen Ihren Mietwagen am Flughafen von Bariloche in Empfang. Packen Sie Ihr Gepäck sicher ein und fahren Sie in den Süden in Richtung Esquel. Dabei führt Sie die berühmte Ruta 40 in rund vier Stunden an zahlreiche Seen und einzigartige Panoramaausblicken vorbei. Wir haben öfters eine Pause eingelegt und einfach nur die Aussicht auf die schneebedeckten Berggipfel genossen. Nach etwa 300 Kilometern abenteuerlicher Fahrt erreichen Sie Esquel am Westrand der patagonischen Ebene. Sie übernachten in einer zentral gelegenen Unterkunft. Die Zimmer sind komfortabel und mit einem eigenen Bad ausgestattet. Wenn Sie lieber etwas ruhiger und außerhalb der Stadt übernachten möchten, dann empfehlen wir Ihnen unser Special Stay im kleinen Dörfchen Villa Ayelén, welches von einem Ehepaar geführt wird. Wir haben uns hier direkt wie Zuhause gefühlt.

    Mit dem Mietwagen unterwegs

    Mit dem Mietwagen in den Anden unterwegs

    Tag 2 Esquel bis Futaleufú

    Reisedauer: 80 Kilometer ca. 1,5 Stunden ohne Pausen, Grenzübergang

    Am zweiten Tag empfehlen wir Ihnen früh aufzustehen. Sie brauchen für die nächste Tour bis Futaleufú circa 1,5 Stunden und fahren um die 70 Kilometer. Wenn Sie also frühzeitig aufbrechen, haben Sie am Vormittag ausreichend Zeit, den Los Alerces Nationalpark mit dem letzten Bestand der Patagonischen Zypresse unter die Lupe zu nehmen. Hier stehen einzelne Bäume, deren Alter auf etwa 3.500 Jahre geschätzt wird. Nach etwa 60 Kilometern erreichen Sie den Grenzübergang Paso Futaleufú. Planen Sie für die Grenzüberquerung ein wenig Zeit ein. Anschließend fahren Sie 10 Kilometer über eine gut ausgebaute Straße und erreichen das idyllische Dörfchen Futaleufú. Ihre Unterkunft liegt am Ortsrand und ist von einer Berglandschaft umgeben. Die Zimmer sind rustikal eingerichtet und bieten einen tollen Ausblick auf den Garten mit Pool, wo Sie am Nachmittag relaxen können. Am Abend bereitet die Eigentümerin ein gemütliches Abendessen vor und der Gastwirt kommt auf einen kleinen Plausch vorbei.

    Sportlich aktiv mit dem Fahrrad unterwegs - © Chile Turism

    Erkunden Sie die idyllische Umgebung mit dem Fahrrad

    Tag 3 & 4 Futaleufú bis Lago Yelcho

    Reisedauer: 155 Kilometer, etwa 3,5 Stunden ohne Pausen

    Heute fahren Sie in ca. 3,5 Stunden von Futaleufú in Richtung Chaitén. Über nicht asphaltierte Straßen führt Sie diese Route an zahlreichen Flüssen, Seen und Berglandschaften vorbei. Auch wenn die Straßen nicht mit den europäischen zu vergleichen sind, haben wir uns trotzdem wohl gefühlt und uns mit einzigartigen Aussichten auf den malerischen Lago Yelcho belohnt. Der Gletschersee erstreckt sich über 35 Kilometer und begleitet Sie fast die ganze Strecke. Ihre Unterkunft ist eine kleine Lodge und befindet sich direkt am Ufer des Sees. Genießen Sie hier nach einer etwas anstrengenden Fahrt die Ruhe der Natur und lauschen Sie den vielen unterschiedlichen Geräuschen. Der nächste Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Die Umgebung bietet verschiedene Aktivitäten, die Sie spontan vor Ort unternehmen können. Dazu gehören Angeln und Radfahren oder einfach nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Wir haben die ruhige Atmosphäre dieses Ortes gespürt und uns dafür entschieden, alles entspannt anzugehen und am See entlang zu wandern.

    Kleine Flüsse und Gebirgslandschaften

    Die grüne Natur & die bizarre Gebirgslandschaft

    Tag 5 Über Chaitén nach Hornopirén

    Reisedauer: 170 Kilometer, etwa 8 Stunden inkl. Fähre & Pausen

    Nach einem erholsamen Tag packen Sie nach dem Frühstück Ihre Sachen zusammen und fahren am besten zeitig los. Im kleinen Dorf Chaitén können Sie Ihren Mietwagen noch einmal voll tanken und Ihre Fährtickets einlösen, bevor es danach durch den Pumalin-Park geht. Schlängeln Sie sich durch das größte private Naturschutzgebiet des Landes und fahren Sie zur Fähre in Caleta Gonzalo. Diese setzt Sie um 13:00 Uhr in etwa 45 Minuten auf die andere Seite des Reñihué-Fjords ab. Anschließend fahren Sie circa zehn Minuten zur nächsten Fährverbindung, die Sie über den Comau-Fjord in etwa 3,5 Stunden nach Hornopirén bringt. Vom Fähranleger sind Sie schnell bei Ihrer heutigen Unterkunft. Die Hosteria ist im typischen Stil der Region gebaut und die Zimmer sind einfach eingerichtet. Der Eigentümer ist sehr herzlich und wir haben uns direkt sehr wohl gefühlt. Am Abend können Sie noch die frisch gefangenen Fische verzehren und nach einem erlebnisreichen Tag müde ins Bett fallen.

    Die abenteuerliche Carretera Austral

    Schmale Brücke – Fahrt über die Carretera Austral

    Tag 6 Fahrt nach Puerto Varas

    Reisedauer: kurze Route 120 Kilometer, etwa 2 Stunden
    lange Route 215 Kilometer, etwa 5 Stunden

    Am heutigen Tag haben Sie die Wahl zwischen zwei verschiedenen Routen um nach Puerto Varas oder Puerto Montt zu gelangen. Entweder Sie entscheiden sich für die kurze Tour, wo Sie 60 Kilometer durch eine Vulkanlandschaft bis Puelche fahren, von dort eine halbe Stunde mit der Fähre nach La Arena übersetzen und in einer Stunde Ihr Ziel erreichen oder Sie wählen, wie wir, eine landschaftlich schönere Route, die Sie 5 Stunden am Flussufer und an weißen Berggipfeln vorbeiführt. Es war zwar die längere Tour, aber wir finden es hat sich aufgrund der tollen Ausblicke sehr gelohnt. Für diesen Tag haben wir Ihnen eine Unterkunft in der gemütlichen Kleinstadt Puerto Varas eingeplant. Sie können auch alternativ zum Flughafen von Puerto Montt fahren, den Mietwagen abgeben und Ihre Chile-Tour mit einem Flug zum nächsten Reiseziel fortsetzen. Wir empfehlen Ihnen jedoch aufgrund der hohen Einwegmiete eine Nacht in Puerto Varas zu verbringen und bei einem Spaziergang die Aussicht auf den Llanquihue See und dem Osorno Vulkan zu genießen.

    Die wehende Flagge von Argentinien

    Zurück in Argentinien – und wie geht die Reise weiter?

    Tag 7 Fahrt nach Bariloche

    Reisedauer: 325 Kilometer, etwa 7 Stunden mit Pausen & Grenzübergang

    Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie am letzten Tag zurück nach Bariloche. Die Straßen auf diesem Abschnitt sind alle asphaltiert. Der erste Teil der Strecke führt Sie circa zwei Stunden von Puerto Montt über die Autobahn bis zur Ausfahrt Osorno. Der nächste Streckenabschnitt ist landschaftlich dann aber wieder sehr viel attraktiver. Sie fahren etwa fünf Stunden über die Landstraße an Vulkanen, Seen und grünen Wiesen vorbei. Vergessen Sie nicht für den Grenzübertritt am Paso Cardenal ein wenig Zeit einzuplanen. Am späten Mittag erreichen Sie Ihr Ziel Bariloche am Ufer des großen Nahuel Huapi Sees. Damit endet dieser Baustein und Sie haben nun die Möglichkeit Ihre Reise individuell fortzusetzen. Gerne planen wir Ihnen in Bariloche eine Verlängerungsnacht ein, damit Sie den letzten Tag dieses Selbstfahrerbausteins voll auskosten können.