Meine Reise

Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt

  • Sie haben Ihrer Reise noch keine Reise-Elemente hinzugefügt
    Argentinien Reisen Reiseberaterin erlebe-fernreisen

    Reiseberichte aus Argentinien

    Was unsere Kunden von ihrem Urlaub in Argentinien berichten…

    Auf dieser Seite berichten unsere Kunden von ihren Erfahrungen und Erlebnissen während ihrer Argentinien Reise. Haben Sie selbst einen Reisebericht geschrieben oder haben sogar eine eigene Webseite erstellt und wollen nun Ihre Erlebnisse gerne teilen? Dann freuen wir uns über eine E-Mail an info@erlebe-argentinien.de.

     

     

     

    Ursula Jäckle-Jeschek: “Wir hatten unglaubliche, phantastische Tage”

    Hallo Frau Grosseboerger,
    nachdem wir wieder alle gut Zuhause angekommen sind, möchte ich Ihnen gerne eine Rückmeldung über unseren Urlaub geben. Wir hatten unglaubliche, phantastische Tage, es hat ALLES geklappt, wir wurden immer auf das Freundlichste empfangen und sehr aufmerksam durch die Sehenswürdigkeiten geführt. Alle Guides waren sehr kompetent und sympathisch, die Unterkünfte authentisch und individuell. In Buenos Aires hatten wir wundervolle Tage, es ist so eine lebendige Stadt, mit den Parillas, den Märkten und dem Tango, unser schönes Stadtteil, alles einmalig.
    Bis auf einen Regentag  ( in El Chalten) hatten wir immer Sonnenschein. Selbst bei unserer Gletscherwanderung waren es unglaubliche 25 Grad. Überhaupt diese Wanderung war mit das Eindrücklichste überhaupt. Empfehlen Sie jedem Interessenten diese Tour zu unternehmen, ist nochmal ganz anders als nur Zuschauer zu sein. Das Farbenspiel das wir mit Sonne erlebt haben ist unvergesslich. Die Pinguine hautnah erleben zu dürfen, den Fitz- Roy vor der Haustüre zu bestaunen, türkisene Gletscherseen zu erwandern, überall nette Menschen kennenlernen, es war ein Riesengeschenk.
    Wer so wie wir nicht weit von der Schweizer Grenze wohnt, der erwartet etwas anderes in Bariloche. Das Hotel liegt zwar am See, der Verkehr auf der Strasse ist aber extrem und das Hotel etwas renovierungsbedürftig, um genauer zu sein, es riecht etwas modrig, und der ganze Kofferinhalt hat dann danach gemuffelt. […]
    Iguazu ist der Hammer, beide Seiten, diese Wasserfälle haben uns umgehauen. Da kann man nichts mehr hinzufügen. Damit nicht genug, sind wir noch in Rio auf Tour gegangen und haben alles erkundet. Dank der Tipps unserer Tochter ganz einfach und günstig mit Taxi und Eintrittskarten kaufen, geht auch ohne große Sprachkentnisse und man spart viel Geld. Eine Stadtführung gibt es täglich mit: free walking tour Rio, jeder gibt was er möchte, es sollten aber mindestens 50.- Reals sein. Ist sehr individuell und abwechslungsreich.
    Abschließend möchte ich mich für die tolle Planung und Beratung bedanken, wir werden bestimmt wieder mit ” Erlebe Reisen” reisen, das Reisefieber ist geschürt.
    (Februar 2019)

     

     

    Buenos Aires Brücke Hafen

    Unterwegs in Buenos Aires

    Bärbel Moorhouse: “Traumreise durch Argentinien”

    Meinen Traum, die Wasserfälle von Iguazu zu sehen, sollte sich im Oktober 2018 erfüllen. Lange hatte ich auf diesen Moment gewartet und ich freute mich neben Iguazu auch etwas von Argentinien und sogar Uruguay kennenzulernen. Nachdem ich diverse Reiseführer durchstöberte um mir einen Überblick der unterschiedlichen Regionen Argentiniens zu verschaffen, wurde mir die Planung für meine 3 Wochen Urlaub vom Erlebe-Reise-Team abgenommen. Gleich beim ersten Gespräch fühlte ich mich richtig verstanden und so wurde meine Reise nach meiner Vorstellung und meinem Budget völlig unkompliziert geplant. Die erste Station war Buenos Aires, hier konnte ich mit meiner Freundin, die mich auf meiner Reise begleitete, völlig unbeschwert die ersten 3 Tage genießen. Gleich am zweiten Tag erkundeten wir Buenos Aires mit einem sehr liebenswerten Guide, einem echten „Porteno“, der uns durch das bunte, quirlige Buenos Aires begleitete und uns hilfreiche Tipps für die nächsten Tage lieferte.  

    Gabriella, eine junge, engagierte Frau lieferte uns unermüdlich alles wissenswerte über Buenos Aires. Ich bin ein absoluter Großstadtmuffel aber Buenos Aires mit seiner beeindruckenden modernen Architektur neben den dazu im Gegensatz stehenden, beeindruckenden Gebäuden der Jahrhundertwende, welche durch die Tangotänzer auf den öffentlichen Plätzen, den Antiquitätenmärkten mit unzähligen Schätzen der Vergangenheit noch unterstrichen wurde, hatten mich schnell überzeugt.
    Auffällig waren auch die vielen grünen Bäume welche unzählige Straßen und Plätze säumten und zum Verweilen einluden, sie lockerten das Stadtbild auf sehr freundliche Weise auf. Unser Hotel lag im Stadtviertel San Telmo welches ich wegen der zentralen, aber dennoch ruhigen Lage nur empfehlen kann. Alles ist fußläufig erreichbar und abends läd San Telmo mit unzähligen Bars und Restaurants zum unbeschwerten Ausgehen ein. Auch der ungewöhnliche Friedhof vom Stadtviertel Ricoleta ist ein Besuch wert, sowie das  Künstler- Viertel Palermo und das Hafenviertel La Boca, wo der melankonische Tango das harte Leben der unzähligen Einwanderer und deren Sehnsüchte widerspiegelte. Noch nie war ich von einer Großstadt so beeindruckt.

    Iguazu Wasserfälle

    Die Iguazu Wasserfälle

    Am dritten Tag ging es dann mit dem Flugzeug weiter nach Iguazu. Unsere neue Unterkunft entpuppte sich als kleine Oase der Ruhe. Sehr geschmackvoll fügten sich die kleinen Steinhäuser mit den Holzbalkonen, das Restaurant ein Gebäude mit großflächiger Holzterrasse und der Pool in die dschungelähnliche Gartenlandschaft ein. Das Highlight aber war das Abendessen welches auf der, mit Kerzenlicht stimmungsvoll  in Szene gesetzten, Holzterrasse serviert wurde. Am nächsten Morgen war es dann so weit, endlich fuhren wir zu den Wasserfällen von Iguazu.  Der Busbahnhof war ganz in der Nähe und so stapften wir im Regen in unseren Regencapes los.

    Iguazu überstieg meine Erwartungen und obwohl wir den ganzen Tag im Regen verbrachten und bis auf die Haut durchnäßt waren, war es der schönste Tag.  Überglücklich standen wir an den Geländern der Wasserfälle und bestaunten das unbeschreibliche und überwältigende Naturschauspiel, wie die unendlichen Wassermassen unaufhörlich mit lautem Getöse in die Tiefe stürzten. Jeder Wasserfall beeindruckte uns  auf’s neue. Außerdem hatten wir noch das Glück am Abend, also kurz bevor der Park schließt einen Tukan am Rande der „Garganta del Diavolo“ der Teufelsschlucht zu sehen. Der nächste Tag begrüßte uns erneut mit Regen.  Also schlüpften wir in unsere immer noch nassen Socken und den nassen Schuhen um uns wieder  zu den Cataratas aufzumachen. Heute wurden wir von einem Guide auf die brasilianische Seite begleitet.  Die Aussicht auf der brasilianischen Seite war ebenfalls atemberaubend und so waren wir beide vom Anblick mehr als beeindruckt. Beide Seiten des National Parks sind atemberaubend. Brasilien hat eine wunderschöne Panoramaansicht und auf  argentinischer Seite sieht man die einzelnen Wasserfälle, eine wunderbare Ergänzung.

    Schon ging es am nächsten Tag mit dem Flugzeug weiter nach Salta wo wir einen Mietwagen für die nächsten 8 Tage gebucht hatten, um uns die Umgebung rund um Salta auf eigene Faust anzusehen. Am Ankunftstag suchten wir den Autovermieter auf um alles Notwendige zu erledigen, damit wir am nächsten Tag gleich frühzeitig aufbrechen konnten. Auf unserem Streifzug durch die Stadt entdeckten wir einen kleinen Metzgerladen wo 2 gutgelaunte, ältere Herren mit langen,weißen Schürzen die leckersten und besten Sandwiches der Stadt verkauften. Nachdem wir am nächsten Morgen Sandwiches, Obst und Wasser für die Fahrt besorgten, ging es dann um kurz nach 9:00 Uhr los zu unserem ersten Ziel Richtung Purmamarca, welches wir am Nachmittag erreichten.

    Markt in Purmamarca

    Markt in Purmamarca

    In Purmamarca verstauten wir als erstes unsere Taschen in der neuen Unterkunft  unserem „ Hasen Hausi“ wie wir es nannten,  weil wir uns den Namen „Huaira Huasi“ nicht merken konnten und begaben uns ins Dorf.  „Huaira Huasi“ bedeutet Haus der Winde und nachmittags wenn der Wind so richtig pfeift  und ganz senltsame Geräusche verursacht, weiß man warum die Unterkunft Huaira Huasi heißt. Purmamarca ein hübsches, verschlafenes Dörfchen mit Lehmstraßen, umgeben von der Bergkette Cerro de los Siete Colores,  welche je nach Tageszeit und Tageslicht in den unglaublichsten Farben erscheint und an die bunten Marktstände auf dem Plaza Mayor erinnern, wo die Händler täglich unermüdlich ihre Ware anbieten. Auch wir konnten hier nicht widerstehen und deckten uns mit den bunten Tischdecken und Tischläufern ein.  Am nächsten Tag ging es in die „Quebrada de Humahuarca“ auf über 4000 m Höhe. Den nächsten Tag nutzten wir für die Salina Grandes  ebenfalls 3000m hoch gelegen und wir besuchten die ebenfalls sehenswerte  Ausgrabungsstädte der Quilmes Indianer, um dann am nächsten Tag unsere Reise nach Cachi antreten zu können.

    Alleine die Autofahrt war ein Erlebnis in diesem unwegsamen Gebiet, ca 200 km von Bolivien und Chile entfernt und nur durch die Anden getrennt. Unser Auto quälte sich durch die kurvenreiche nicht endende, staubige, holperige und nicht asphaltierten Straße. Eines sei noch gesagt, für alle die diese Reise machen möchten, bitte die Kleidung in Müllbeutel verpacken, denn der Staub, dringt nicht nur in den Kofferraum ein, sondern dringt auch durch die Reißverschlüsse der Taschen. Nun wußte ich auch warum die unvorstellbar lange Zeit für die kurze Strecke eingeplant wurde. Es war nicht möglich über 20km/h zu fahren. Aber die Landschaft der bizarren, farbenprächtigen Felsformationen oder die einsame Kakteenwüste  mit gigantisch hohen Kakteen waren einfach einzigartig. Als wir irgendwo in der Mitte von Nichts auch noch freilebende  Alpackas mit ihrem flauschigen Fell am Wegesrand entdeckten, war auch dieser Tag perfekt. In der Ferne konnten wir auf die schneebedeckten Gipfel des über 6000m hohen Nevada de Cachi blicken, wo viele Spitzensportler ihr Training absolvierten. Cachi, ein verschlafenes Örtchen mit einer Kirche, welche an die Kulisse vieler bekannter Westernfilme erinnerte.  Eine Horde schlafender Hunde  welche in der Nachmittagssonne vor den weißen Häusern ihre Siesta abhielten prägten das Bild dieses hübschen, kleinen Ortes. Eine Übernachtung stand uns in Cachi bevor, dann ging es gleich weiter nach Cafayate

    Straße bei Salta

    Landschaft bei Salta

    Kurz vor Cafayate kehrten wir noch auf einem Weingut ein um dann in gelöster Stimmung unser nächstes Quartier aufzusuchen. Den Vormittag verbrachten wir am nächsten Tag noch in Cafayate um dann die Rückfahrt nach Salta anzutreten. Am späten Nachmittag trafen wir wohlbehalten in Salta ein und konnten sogar noch gemütlich über den Plaza schlendern um später erneut unsere leckeren Sandwiches zu essen.

    Unsere Argentinien Reise endet mit dem Flug von Salta nach Montevideo wo wir in Eigenregie die letzte Woche unseres Urlaubs  gestalteten und die letzten 4 Tage am Strand von Colonia del Sacramento verbrachten . Am Sonntagmorgen kehrten wir dann mit der Fähre nach Buenos Aires zurück um ein letztes Mal vor unserem Nachmittagflug bei unserem Lieblingsitaliener in San Telmo die leckeren, frischen Medialunas und Emplenadas aus dem Steinofen zu genießen und um schweren Herzens Abschied zu nehmen. Argentinien hat mich in seinen Bann gezogen und den Andinen Nordwesten habe ich ins Herz geschlossen, was kann ich sonst noch sagen, außer: hasta la vista !
    (November 2018) 

    weiter lesen

     

    Wale vor der Halbinsel Valdés

    Wale vor der Halbinsel Valdés

    Dieter P.: “Ich fühlte mich bei Ihnen gut aufgehoben”

    Liebe Frau Schamoni,
    Argentinien als Reiseland geisterte schon seit ein paar Jahren in meinem Kopf herum und anlässlich meines 60. Geburtstages haben wir uns diese, doch nicht ganz billige Rundreise durch Argentinien gegönnt. Ich fühlte mich in zwei längeren Telefonaten mit Ihnen gut aufgehoben und verstanden. Meine Wünsche wurden aufgenommen und selbständig Änderungen vorgeschlagen, die den Reiseverlauf
    angenehmer gestalteten (Stichwort: Zwischenübernachtung in Porto Madryn). Nachdem rechtzeitig alle Reiseziele / Unterkünfte per E-Mail mitgeteilt wurden, habe ich sie mir in Google-Maps markiert. Dabei erhielt ich sofort Werbung von anderen Reise-Websites. Danach schien der Komplettpreis recht hoch, wenn nicht überteuert. Vor Ort stellten wir dann fest, dass wir umfangreiche, tolle und angenehme Inklusivleistungen hatten. 

    So war es angenehm und hatte einen Hauch von Luxus meistens ein eigenes individuelles Taxi für die Flughafen-Transfers zu haben. In den Unterkünften hatten wir gute Zimmer und keine billigen Sonderangebote. Ebenfalls war mir wichtig, nach einem Frühstück in den Tag zu starten, was überall der Fall war. Wenn man dann noch die Preise für Ausflüge, Eintritte und Busreisen berücksichtigt, die bereits enthalten waren, ist auch der Komplettpreis mehr als angemessen. Die Reisezeit hatten wir darüber hinaus auch richtig gewählt, denn wir hatten fast überall herrliches Wetter, nur kurz stundenweise Regen und das Glück im Beagle-Kanal Wale zu sichten.
    Fazit: Zu einer perfekten Reiseplanung und gutem Wetter gibt es keine Alternative…”
    (April 2018) 

    weiter lesen

     

    Unterwegs im vielfältigen Argentinien

    Unterwegs im vielfältigen Argentinien

    Hanna Kipp: “Die Reise war ein Traumurlaub!”

    Liebe Frau Großebörger,
    nun sind wir seit einer Woche wieder zurück von unserer Reise und sind immer noch von Südamerika beeindruckt. Die Reise war ein echter Traumurlaub für uns und wir haben sehr viel erlebt und gesehen.
    Besonders schön für uns war die Mischung aus gebuchten Ausflügen und der Zeit zur freien Verfügung. So konnten wir uns auch selbst noch Ausflüge organisieren (z.B. ein Tag in Valparaíso, Wandern im Nationalpark in Feuerland). Persönlich haben uns am Besten die Iguazu-Wasserfälle und Patagonien gefallen. Die Unterkünfte waren sehr schön ausgesucht. Die Partneragenturen waren ebenfalls sehr zuverlässig und gut organisiert.Besonders interessant war für uns die Stadtführung in Buenos Aires mit unserem Stadtführer.
    Ich möchte Ihnen daher heute nochmal persönlich für die ganze Organisation danken – es hat einfach alles prima gepasst 😊
    (Mai 2017)

     

    Perito Moreno Gletscher in Argentinien

    Sonniges Wetter am Perito Moreno Gletscher

    Anita K. und Gerhard Z: “Es hat alles geklappt”

    Hallo Frau Kaiser,
    soeben aus Argentinien zurück und noch bevor uns wieder der Berufsstress gefangen nimmt, einige Eindrücke von unserer Reise. Vorweg möchte ich Ihnen und Ihrer Gruppe gratulieren, denn es hat alles geklappt! Jeder Transfer, Ausflug, Hotelreservierung prompt, pünktlich und freundlich.
    Wir haben es nicht bereut Argentinien bereist zu haben, alle Klimazonen besucht zu haben. Ein sehr fortschrittliches Land kennengelernt zu haben. Die Sprachbarriere war kein Problem, die Mehrheit spricht Englisch und das WiFi ist weiter als in Österreich. Dankeschön!
    (November 2016)

     

    Argentinisches Patagonien

    Argentinisches Patagonien

    Magdalena K. & Jozef S.: “Wir sind sehr zufrieden”

    Wir wollten uns bedanken für unsere sehr gut organisierte Reise nach Argentinien und Chile. Wir sind sehr zufrieden, alles hat in jedem Detail perfekt funktioniert, sodass wir uns tatsächlich nur auf das Erleben der beiden schönen Länder konzentrieren konnten.
    Wir wünschen ein erfolgreiches und gesundes Neues Jahr!
    (Dezember 2015)

    Werner S.: “Ich schätze die Auswahlmöglichkeit und Flexibilität”

    Wir sind schon in unserer Planungsphase telefonisch kontaktiert worden und haben mit den Empfehlungen von Fr. Kaiser eine für uns sehr passende Reise planen und in weiterer Folge erleben können! […] das war nicht unsere erste EF-Reise und ich schätze einfach die Auswahlmöglichkeit und Flexibilität der Bausteine und auch die Möglichkeit dazwischen auf eigene Faust zu reisen. Auch die Auswahl der Quartiere hat uns meistens positiv überrascht die Touren in kleinen Gruppen geben das Gefühl einer sehr individuellen Besichtigung….. […]Besten Dank an das ganze Team, für die viele Arbeit im Hintergrund und natürlich speziell an Fr. Kaiser für die gute Beratung und die Unterstützung bei der Zusammenstellung unserer Reise!
    (Dezember 2015)

     

    Wasserfälle von Iguazú

    Ganz nah an den Wasserfällen von Iguazú

    Jutta D. & Hardi D.: “Es hat alles wunderbar geklappt”

    Zunächst einmal möchten wir uns für die sehr gute Betreuung und Buchung so kurz vor der Reise bedanken. Es hat alles wunderbar geklappt und Atacama, Salta, Iguazu und auch Rio sind wirklich hervorragende Reiseziele. Wir haben viele gute Erinnerungen, auch an die sehr herzlichen und hilfsbereiten Menschen, die wir dort getroffen haben.
    Die gebuchten Leistungen wurden sehr zuverlässig vorbereitet und es hat vor Ort alles Prima geklappt. […]
    Beste Grüße!
    (November 2014)

     

    Steffi K., Caro & Betti: “Unsere 1. Reise nach Südamerika”

    Reisende vor dem Perito Moreno

    Wir und der Perito Moreno Gletscher

    Hinter uns liegen 3 traumhafte Wochen in Südamerika. Ein ganz besonderes Highlight war der Aufenthalt in Argentinien, insbesondere in Salta-Umgebung. Unglaublich und unbeschreiblich für diejenigen, die bisher noch nicht dort waren. 🙂 Aber auch Patagonien und die unheimlich charmante und aufregende Stadt Buenos Aires haben uns durchweg überzeugt und begeistert. Der Service ihrer Agentur oder der lokalen , war immer ausgezeichnet, die Hotels bis auf (Salta, aber noch durchaus im guten Bereich) mehr als, was wir erwartet hätten…und jedesmal mit einem besonderen individuellen Flair. Die Reise mit dem Auto war problemlos und ein besonderes Erlebnis. Ja nun bin ich schon dabei…und so könnte ich doch fast einen Roman schreiben.
    Wir werden Südamerika, und besonders Argentinien jedem, der solch eine Reise plant, weiterempfehlen und auch ihre Agentur. Wir kamen häufig aus dem Staunen gar nicht heraus. Besonders gut haben uns das Hotel Cauquenes de Nimez in Patagonien/ el Calafate, Purmamarca, das in Cafayate und auch Costa Rica in Buenos Aires gefallen. Zudem war der Mix aus Selbstorganisation und Service aus meiner Sicht hervorrragend und Preis-Leistungsmäßig oder organisatotisch genau richtig.
    […] Vielen Dank nochmal und weiterhin gutes Gelingen und eine, zumindest zwischendurch, entspannte Weihnachtszeit.
    (November 2011)

     

    Argentinien Flagge

    Feuerland, wo der Südpol beginnt

    Regina B.: “Von Buenos Aires über Patagonien nach Rio de Janeiro”

    Es war eine wirklich tolle Reise, die leider viel zu schnell vergangen ist. Besonders gut gefallen hat uns, dass Argentinien ein sehr facettenreiches Land, mit vielen gastfreundlichen Menschen ist. Wir haben uns gleich wie zuhause gefühlt. 😉
    Unsere Reise startete in Buenos Aires. Wir haben in einem kleinen und sehr gemütlichen Boutique Hotel im Stadtviertel Palermo gewohnt. Schön fanden wir vor allem den kleinen Garten, in dem man nach einem ausführlichen Spaziergang durch die Stadt, sehr gut entspannen konnte. Der Charme der Stadt ist wirklich bemerkenswert und es war toll eine Tango Show zu besuchen. Natürlich haben wir uns auch die Sehenswürdigkeiten, wie Casa Rosada, Puerto Madero, das Grab von Evita Peron, und vieles mehr angesehen. Dann ging es mit dem komfortablen Nachtbus weiter nach Trelew, wo wir unseren Mietwagen in Empfang genommen haben und weiter zur Perninsula Valdes gefahren sind. 
    Am nächsten Tag haben wir uns den gemütlichen Ort Puerto Piramides angesehen und den Strand erkundet.


    Obwohl die Wellen recht hoch waren, konnten wir in der Ferne einige Walflossen beobachten. Ein Tag später konnten wir endlich die heiß ersehnte Whale Watching Tour machen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl mit einem recht kleinen Schlauchboot so nah an die Meeresriesen zu kommen!

    Pinguine auf der Peninsula Valdes

    Die watschelnde Pinguinkolonie

    Wir konnten einige Walmütter mit Ihren Babys beobachten und haben sogar einen „kleinen“ Wal aus dem Wasser springen sehen. Diese Fahrt hätte einfach ewig gehen können! Danach haben wir per Mietwagen einen kleinen Teil der Peninsula Valdes erkundet. Dort haben wir noch eine Seeelefanten und Pinguin Kolonie gesehen. Es ist einfach herrlich diese kleinen Frackträger zu beobachten, wie Sie Richtung Wasser watscheln oder auf den Eiern liegen und brüten.
    Für den nächsten Tag hatten wir einen Flug ans Ende der Welt gebucht. Nach unserer Ankunft in Ushuaia waren wir überrascht, wie bunt und fröhlich dieser Ort ist. Hier haben wir eine Bootfahrt auf dem Beagle Kanal gemacht. Während der Fahrt haben wir viele Seelöwen, Kormorane und eine Pinguinkolonie gesehen. Am folgenden Tag sind wir mit dem Collectivo zum Tierra del Fuego Nationalpark gefahren. Das war wirklich einfach vor Ort zu organisieren, wobei ein paar Worte Spanisch schon sehr hilfreich waren. Bei der Wanderung entlang der Küste waren wir teilweise mutterseelenallein. Die urigen Bäume sahen teilweise so aus, als wären sie einem Disneyfilm entsprungen. Der Höhepunkt des Besuchs im Feuerland Nationalpark war die Bahía Lapataia. Hier hat man eine atemberaubende Sicht auf das Meer und die schneebedeckten Gipfel im Hintergrund.

    Ein Restaurant in Calafate

    Das bunte Stätdchen Calafate

    Als nächstes führte uns unsere Reise nach El Calafate. Unser Hotel befand sich zwar etwas außerhalb des Ortes, aber wir hatten von unserem Zimmer eine tolle Aussicht auf den Lago Argentino und die zahlreichen Flamingos, die sich im See versammelt hatten. Am ersten Tag haben wir die Bootfahrt zwischen den Eisschollen gemacht und verschiedene Gletscher gesehen. Da in der Onelli Bucht zu viele Eisschollen schwammen konnten wir leider nicht an Land gehen, aber die interessanten Formen der Eisberge haben das wieder wett gemacht. Mit dem Boot sind wir später sehr nah an die Gletscherwand des Spegazzini und Perito Moreno gefahren. Davor kamen wir uns ziemlich winzig vor und wir waren von der Schönheit dieser Gletscher vollkommen beeindruckt. Am nächsten Tag stand der Ausflug zu den Aussichtsplattformen am Perito Moreno Gletscher auf dem Programm. Dieser hat uns besonders gut gefallen, da wir alleine und in unserem Tempo den Gletscher bewundern konnten. Man kommt hier wirklich sehr nah an den Gletscher heran und hört ihn die ganze Zeit knarren und knacken. Wir konnten sogar miterleben, wie ein Stück des Gletschers mit viel Getöse und einem sehr lauten Knall ins Wasser gebrochen ist. Das ist ein tolles Erlebnis, das man nie vergessen wird!

    Vor den Wasserfällen von Iguazu

    Nationalpark Iguazu

    Nach unserem Besuch in Patagonien, ging es in wärmere Gefilde zu den berühmten Iguazu Wasserfällen. Wir können gar nicht sagen, welche Seite (ob argentinisch oder brasilianisch) uns besser gefallen hat. Auf der argentinischen Seite kommt man viel näher an die Wasserfälle heran und wir waren sehr beeindruckt wie viel Wasser am Teufelsschuld in die Tiefe stürzt! Hier wurden wir auch ziemlich nass von der Gischt, was aber recht schnell durch die Sonne wieder getrocknet wurde. Ein Highlight des Besuchs war die Jetboot Safari. Hierbei fährt man sehr nah an die Wasserfälle heran…ein atemberaubendes Gefühl! Man sollte aber auf jeden Fall Kleidung zum Wechseln mitnehmen, denn danach ist man einfach klatschnass. Auf der brasilianischen Seite hat man einen tollen Panoramablick auf die Wasserfälle. Hier haben wir außerdem sehr viele Nasenbären gesehen, die auf der Suche nach Essen sogar recht nah an die Besucher gekommen sind.
    Schließlich ging unsere Reise weiter nach Rio de Janeiro. Am ersten Tag haben wir eine geführte Tour zum Zuckerhut gemacht. Es ist wirklich toll auf dem Wahrzeichen der Stadt zu stehen! Dann ging es mit einem Jeep durch den Tijuca Nationalpark und auf den Corcovado. Die Christo Statur ist wirklich riesig und man hat einen tollen Blick auf die Stadt. Den Rest unserer Zeit haben wir gemütliche Spaziergänge am Copacabana und Ipanema Strand gemacht und entspannt. An den kleiden Buden entlang der Strandpromenade kann man wirklich leckeres Kokoswasser und frisch gepresste Säfte trinken. Dann war unsere 3-wöchige Reise auch schon wieder zu Ende und es ging zurück nach Frankfurt.
    (Oktober 2011)

    weiter lesen